Verbindungsworkshop
20. bis 22. März 2009

Einleitung

Von Oktober 2008 bis Februar 2009 habe ich in der Praxis „Schöpfungsflamme12“ eine „Unterstützergruppe – verwirkliche Dein Traumprojekt“ erfolgreich abgehalten.
Wir begannen mit 8 Menschen und waren Ende Februar dann noch 5 vom harten Kern. Es waren die Gruppenmitglieder dabei geblieben, die wirklich ihr Leben verändern wollten.
Im  Untermenü „Unterstützergruppe“ auf www.schoepfungsflamme12.de findet Ihr Einschätzungen einiger Gruppenmitglieder, was Ihnen die Arbeit in der Gruppe gebracht hat.
Die Zielstellung war, jeden einzelnen durch die Kraft der Gruppe und mit Energetisierungswerkzeugen bei der Verwirklichung eigener Projekte zu unterstützen.
Während der Arbeit war mir klar geworden, dass man bevor es möglich ist ein eigens Projekt erfolgreich in der Welt zu manifestieren,  erst einmal eine gute Verbindung zu sich selbst und dann zu den Mitmenschen aufbauen muss. Nur dann kann Energie fließen. Diesen Energiefluss mit sich selbst und der Welt wollen wir gemeinsam erschließen und in den folgenden drei Monaten mit Werkzeugen der neuen Energie und viel Licht und Liebe und vor allem Spaß vertiefen.

Ab September gibt es dann wieder eine neue Unterstützergruppe für Projekte.

Verbindungsworkshop
20. bis 22. März 2009

Verbundenheit

Der Workshop ist für alle etwas, die sich zur neuen Energie hingezogen fühlen, zu einer neuen lichtvollen Erde und den Entwicklungsprozess dorthin aktiv im Verbund mit gleich gesinnten mitgestalten wollen. Dafür wollen wir uns vernetzen. Jedoch sollen dabei die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen göttlichen Wesens nicht zu kurz kommen und wir beginnen den Workshop damit die Verbundenheit mit uns selbst auszuheilen.

Der erste Tag, der Samstag, dient der Heilung.

Der zweite Tag soll dem Öffnen verschlossener Türen gewidmet sein.

Basis dafür ist die Zentriertheit im eigenen Herzen von wo aus wir uns mit der Mutter Erde und Vater Himmel verbinden und die Verbindung zur jeweiligen Seelenheimat herstellen. Dies richtet uns aus und stärkt uns für den Meisterschritt: die liebevolle Verbundenheit untereinander als positives Grundmuster.

Für diejenigen, die eine freudvolle Resonanz spüren soll der Workshop der Auftakt zu einer 3-monatigen Verbindungsgruppe werden. Interessenten melden sich bitte bei Marion Augustin Pfeil.
Informationsabend: (kostenfrei) Freitag, 20. März 2009, 19:00 - 21:00 Uhr
Workshop: Samstag, 21. März 2009, 10:00 - 19:00 Uhr
Sonntag, 22. März 2009, 10:00 - 17:00 Uhr
Investition: Pfeil 120 Euro
Pfeil mit Frühbucherrabatt nur 100 Euro
(Zahlungseingang bis 1 Woche vor Beginn)
Ort:

Dragon Works im Akazienhof,
Seitenflügel rechts, 3. OG
Akazienstr. 28
10823 Berlin

Information und Anmeldung:   

Gutes Gelingen
Marion Augustin
Tel.: (030) 36 28 44 92
E-Mail: info@gutes-gelingen.de
www.gutes-gelingen.de

Die Anmeldung zum Verbindungsworkshop 20. – 22. März ist jetzt möglich!
Weiterführende Informationen zum Verbindungsworkshop
Wer fühlt sich angesprochen zum Thema Verbindung?
Menschen, die Verbindungen verloren haben. Die vielleicht manche Brücke hinter sich zu heftig eingerissen haben und an beiden Ufern sind noch Groll und Trauer gestaut. Ich habe diese Erfahrung selbst gemacht und kann von den Schwierigkeiten berichten, den diese Groll und Trauerballungen hervorrufen. Deshalb ist es heilsam die alte Verbindung neu zu betrachten. Den Groll und die Trauer zu transformieren. Frieden zu schließen indem man seinen eigenen Anteil sieht. Die Brücke wieder herstellen. Danach kannst Du Dich entscheiden über welche Brücke Du gehen willst.
Die Verbindung zu den Eltern spielt hier eine wichtige Rolle. Nur nach dem Frieden schließen könnt Ihr wirklich loslassen und die Stärkung durch die Ahnenreihe genießen.
Lichtarbeiter, die Ihre Göttlichkeit und die Verbindungen zur geistigen Welt entdeckt haben und dann in den „Oberen Etagen“ verweilen, weil es dort „so schön“ ist … müssen oft feststellen, dass ihr irdisches Leben ein Scherbenhaufen ist. Hier ist eine Wiederverbindung mit dem irdischen heilsam. Ihr könnt nämlich die Engel und das offene Herz mit in den Alltag nehmen. Das spirituelle Bewusstsein ist nur dann wirklich hoch entwickelt, wenn der irdische Mensch mit liebendem Herzen in Reife handelt. Aber den Himmel auf Erden zu bringen lohnt sich allemal. Hier müssen wir auch lernen mit den Mitgliedern der Gesellschaft in friedlicher Koexistenz zu sein, die nicht auf den Lichtweg gehen wollen.
Und umgekehrt, diejenigen, die allzu sehr in 3D Attributen verhaftet sind sehnen sich nach etwas unbestimmtem …. das die Verbindung zur eigenen Seele am besten erfüllen kann.
Manche fühlen sich gut, wenn Sie die Verbindung zur Sternenheimat wiederfinden.
Für alle ist es von großer Bedeutung in dieser Zeit mit dem höherem Selbst (der göttlichen Quelle) und Mutter Erde Verbundenheit zu spüren.
Im Workshop werden wir einen Tag der  Heilungszeremonie für jeden von uns widmen (Heilung durch Klang und Berührung nach Drunvalo Melchizedek).
Am zweiten Tag zelebrieren wir die Herz-Erde-Himmel-Ausrichtung (nach Drunvalo Melchizedek) und beginnen verschlossene Türen zu öffnen.
In der darauffolgenden Verbindungsgruppe vertiefen wir zunächst die Herzraummeditation und erlernen die Merkaba-Atmung (nach Drunvalo Melchizedek). Die Merkaba als ein natürliches Element unseres Energiefeldes hilft uns: eine tiefe Reinigung zu Vollziehen, unsere Achse auszurichten, erweiterte Wahrnehmung zu erlangen, richtig auf der Erde zu landen und dann erst kann man sie als Dimensionsfahrzeug benutzen.
Herz-Erde Himmel, Merkaba und Zirbeldrüsenstrahlen können in ihrer Integration zum Energetisieren Deines Umfeldes für Deine Herzenswünsche und Verbindungen genutzt werden.
Aber den reichsten Input liefert ihr selbst. Durch den Vorgang der Leitspiegelung (Peter Schellenbaum) helfen wir uns gegenseitig verschlossene Kammern zu öffnen – wenn der Manager zum Beispiel mit dem Lichtarbeiter in eine Leitspiegelung geht haben beide die Chance das bisher ungelebte zu beleben.
In jeder Gruppensitzung kommt ein Mensch in die Mitte und wird von allen anderen unterstützt.
Natürlich könnt Ihr auch mit mir in Leitspiegelung gehen. Ich stelle meine Hellsicht, Verbindung zu den Sternen und der geistigen Welt  und schamanischen Fähigkeiten genauso zur Verfügung wie die Fähigkeit zur erfolgreichen irdischen Strukturbildung (im irdischen Beruf leite ich eine gut funktionierende Arbeitsgruppe (googelt nach „Zuverlässigkeit zerstörungsfreier Diagnosesysteme“, „NDE Reliability“. Bis 2001 hieß ich Nockemann) mit erfolgreichen Projekten und 6 internationalen Workshops. Am wichtigsten mag die irdische Lebenserfahrung sein, bei der es viele Wunden und gestörte Verbindungen gab, die heilen durften.

Schlussendlich leben wir im hier und jetzt in einer Gesellschaft und auf einem Planeten der sich in einem rasanten Transformationsprozess befindet. Hier wollen wir eine stabilisierende Vernetzung schaffen, die eben nicht mit den äußeren Systemen zusammenbricht.

zum Seitenanfang
lodernde Flamme Brandenburger Tor  

Die Kraft des Seelenlichtes - Unser Weg zur neuen Erde

Letzte Aktualisierung: 2009-03-10
WebDesign TOP-HP